KULTUR

Im Jubiläumsjahr wird das vielfältige kulturelle Leben in besonderer Weise gefeiert.

Das Ganzhornfest 2021 am ersten Septemberwochenende bildet mit seinem Musik- und Unterhaltungsprogramm einen der Höhepunkte im Jubiläumsjahr. Ein weiteres Highlight ist die städtische Reihe "Neckarsulm lacht". Einen besonderes Highlight ist das Event „Best of Neckarsulm lacht" welches in der Ballei stattfinden wird. Im Rahmen der Reihe „Hier spielt die Musik" wird das erfolgreiche Format "Donnerstags in die City" die Innenstadt Neckarsulms beleben. Das Kultur- und Sportamt plant hier als Abschluss-Veranstaltung die "Tribute Night" mit den zwei hochkarätigen Bands AB/CD und Abba. Weitere kulturelle Highlights im Jahr 2021 bilden die traditionellen Neckarsulmer Stadtteilfeste wie das Eberwinfest in Obereisesheim, das Dorffest in Dahenfeld und das Sonnenfest in Amorbach. Im Jahr 2021 feiert die Stadt zudem  den 50. Jahrestag der Eingemeindung des Neckarsulmer Ortsteils Dahenfeld am 1. Mai 1971. Ein feierlicher Festakt umrahmt das Zusammensein im stolzen und kleinsten Ortsteils Neckarsulm.

Jubiläumsmusical 2021

Ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Kreatief e.V. entsteht ein Jubiläumsmusical, welches die Neckarsulmerinnen und Neckarsulmer im Jubiläumsjahr 2021 genießen können. Der Neckarsulmer Kulturverein „Kreatief - Kultur im Unterland e.V.“ bringt seit 2010 jedes Jahr ein selbstgeschriebenes Musical auf die Bühne. Für das Jubiläumsjahr „1250 Jahre Neckarsulm" wurde ein neues Stück einstudiert, das aus diesem Anlass einen Bezug zu Neckarsulm hat. Idee und Skript stammen auch diesmal von Rolf und Martin Renner. Letzterer ist auch wieder verantwortlich für Regie und Einstudierung des „Neckarsulm-Musicals". Nach etwa sechs Monaten Probenzeit gibt es im Juni und Juli 2021 insgesamt 18 Aufführungen auf der vereinseigenen Open-Air-Bühne beim Schützenhaus in Neckarsulm.

 

ES WAR EIN MAHL IN NECKARSULM - KREATIEF-MUSICAL
Leo Merckle ist Gastwirt, Inhaber des "Löwen" und berühmt für seine selbstgemachten Maultaschen. Leos Urahn war Peter Heinrich Merckle, der in der Napoleonischen Besatzungszeit erst zum Tode verurteilt und später begnadigt wurde. Gegenüber vom "Löwen" liegt das vegane Lokal "Die Möhre", das von den Schwestern Paula und Emma geführt wird. Die Schwestern haben einen schweren Stand, weil Leo einen erbitterten Kleinkrieg gegen die Beiden führt. Zusätzlich kompliziert wird die schwierige Beziehung dadurch, dass Emma und Andreas, der Bruder von Leo, ein Paar sind und wegen Leo ihre Liebe vorerst geheim halten. Und dann gibt es noch Yusufs "Nachtschicht-Döner". Yusuf beobachtet seine Umgebung genau und gibt aus seinem reichen Schatz türkischer Sprichwörter jeweils die passenden Kommentare zum Geschehen ab. In den drei Speiselokalen tummelt sich eine bunte Mischung von Gästen, die für den gewünschten Lokalkolorit sorgen: Eine Yoga-Dame, die sich nach dem morgendlichen Sonnengruß auf dem Scheuerberg mit ihren Freundinnen zum Frühstück im "Löwen" trifft und der Rentner Werner genannt "Schorle", der sich stundenlang an einem Rotwein-Schorle festhalten kann und sich auf seinen Gaisburger Marsch freut. Ein Fahrradkurier bringt auf einem NSU-Oldtimer-Rad die von der Marktfrau vergessenen Zwiebeln und die Jugend sammelt sich, um zur Fridays for Future-Demo nach Heilbronn zu gehen. Der Jubiläums-Chor trifft sich im veganen Restaurant und die Mitarbeiter des "Löwen" proben ein Theaterstück, das beim Stadtjubiläum aufgeführt werden soll. 

 

Informationen zum Ticketverkauf, Veranstaltungstagen, -uhrzeiten und dem Aufführungsort erfahren Sie auf der Homepage des Kreatiefs.